Das Geheimnis schöner Haut: Die richtige Reinigung

 DAS A & O FÜR DIE SCHÖNHEITSPFLEGE DANACH

DAS A & O FÜR DIE SCHÖNHEITSPFLEGE DANACH

 

Wenn wir morgens in den Spiegel schauen und uns fragen: „Wer ist diese Frau da?“, dann ist es höchste Zeit, die tägliche Hautpflege zu korrigieren, um den Zahn der Zeit auszubremsen. Die Haut sieht grau und fahl aus, Poren sind verstopft und erste Falten werden deutlich sichtbar. Doch Skalpell und Spritze müssen nicht sein: Mit der richtigen und vor allem frühzeitigen Pflege altern wir erwiesenermaßen langsamer und bleiben länger faltenfrei. Jetzt gibt es die professionelle Hautreinigung, wie man sie sonst nur aus Kosmetikstudios kennt, auch für zu Hause. Wie das geht, erklärt Hamburgs einzige No-Age-Expertin Edeltrud Stark vom Fachinstitut Bel Etage Kosmetik.

Sie sind seit über 30 Jahren Hamburgs Hautexpertin. Ihr bestes Aushängeschild: Ihr Alter sieht man Ihnen nicht an. Was haben Sie dafür gemacht?
Mir war schon sehr früh bewusst, dass unsere Haut das einzige Kleid ist, das wir nicht ersetzen können. Darum müssen wir sorgsam mit ihr umgehen und sie liebevoll und hauttypgerecht pflegen. Das A und O dabei ist die tägliche gründliche Reinigung morgens und abends. Sie ist die Voraussetzung für eine gesunde und strahlende Haut. Wenn dies nicht richtig geschieht, dann nutzt auch die teuerste Creme nichts. Optimal hierfür sind auch der fachliche Rat einer versierten Kosmetikerin und in regelmäßigen Abständen eine professionelle Tiefenreinigung im Fachinstitut.

Warum ist die richtige Pflege so wichtig?
Es ist längst erwiesen, dass unsere Lebensumstände Spuren hinterlassen: Rauchen, Alkohol, Krankheiten, Medikamenteneinnahme, UV-, Handy- und Computerstrahlung, Stress, einseitige Ernährung sowie Flüssigkeits- und Schlafmangel führen sehr oft zu gravierenden Mangelerscheinungen und Energieverlust. Gesundheitliche, die Haut beeinträchtigende Funktionsstörungen wie z. B. unreine, spröde, fahle, zu Entzündungen und allergischen Reaktionen neigende Haut sowie vorzeitige Alterserscheinungen sind die Folge.

Wann ist denn der richtige Zeitpunkt, mit der richtigen Pflege zu beginnen? Oder ist es irgendwann einfach zu spät und der Zug für schöne Haut ist dann längst abgefahren?

Es ist nie zu früh und niemals zu spät für eine typ- und altersgerechte Hautpflege. Je früher man damit anfängt (ab dem 25. Lebensjahr beginnt der Alterungsprozess!), umso erfolgreicher kann man den natürlichen Alterungsprozess der Haut und die aufgrund falscher Lebensumstände zustandekommende Hautalterung aufzuhalten. Gerade für eine sehr junge Haut (Pubertät) ist die richtige Hautreinigung sehr wichtig. Sie erspart viel Kummer und Stress.

Was muss ich tun für eine strahlend frische und jugendliche Haut?
Die Grundlage ist eine fach- und typgerechte Tiefenreinigung in sehr regelmäßigen Abständen. Ohne sie wird jede Behandlung, ob im Institut oder zu Hause, keine dauerhaften Ergebnisse bringen. Sie würden ja auch kein Parkett versiegeln, das nicht sauber abgeschliffen wurde. Im Institut ist das Dermabrasionsverfahren schon seit Jahren ein Renner. HydraFacial ist nicht nur eine der fortschrittlichsten nicht-invasiven Behandlungsweisen auf dem Gebiet der Hauterneuerung, sondern auch vitalisierend und einzigartig feuchtigkeitsspendend. Es ist das einzige Hydrodermabrasionsverfahren, das Reinigung und Peeling kombiniert und zugleich Extraktion, Hydration und antioxidativen Schutz bietet. Es verhilft zu einem klaren, schönen Hautbild ohne Irritationen. Vor allem wenn man schnell ein strahlenderes Aussehen braucht – zum Beispiel für ein wichtiges Meeting oder die nächste Party –, ist HydraFacial zu empfehlen. HydraFacial ist ein reiner Frische-Kick für die Haut und gilt längst nicht mehr als Geheimtipp unter den Promis auf den roten Teppichen der Welt. Schließlich wird die Haut dadurch ganz ohne Skalpell und Spritze im Handumdrehen um Jahre jünger.

Kann ich auch zu Hause im Alltag vorsorgen?
Aber ja. Auch hier ist die Reinigung das A und O. Besonders empfehlen kann ich die Reinigungsbürste „Nutritransfer Brush“. Die Wirkung ist absolut überzeugend und nicht vergleichbar mit der der herkömmlichen, übrigens weit teureren Bürsten, die es in den Parfümerien gibt. Ich rate darum: Augen auf beim Bürstenkauf! Teuer bedeutet nicht gleich, dass die Bürste auch gut ist! Dann lieber noch in eine gute Creme investieren.

Worauf muss ich denn da achten?
Die Bürste sollte möglichst mit unterschiedlichen Bürstenköpfen ausgestattet sein: ein etwas härterer für die normale und ein weicher für die sensible Haut. Wichtig ist auch, auf die Fläche unter dem Bürstenkopf zu achten. Diese darf keinen Hohlraum haben, sondern sollte flach sein. So kann das Gerät nämlich auch noch ganz einfach zur Massage genutzt werden - ideal zum Ausbügeln von Mimikfalten und gegen Muskelverspannungen. Außerdem werden durch die Vibrationsmassage Gesichtsmuskeln und Konturen gefestigt. Die Kundinnen sind begeistert, vor allem diejenigen, die unter Hautproblemen leiden: Plötzlich wird eine professionelle Tiefenreinigung ohne zusätzlichen Aufwand auch zu Hause möglich.

Was macht die Bürste denn so außergewöhnlich?
Eine wichtige Voraussetzung für einen optimalen No-Age-Pflegeerfolg ist die intensive und porentiefe Reinigung der Haut vor jeder Pflegeanwendung. Die Bürste ist mit zwei unterschiedlichen Stärken ausgestattet und daher auch für die hypersensible Haut geeignet. Sie reinigt nicht nur, sondern strafft auch das Gewebe. Sie ist für die tägliche Anwendung geeignet und sorgt für eine porentiefe Reinigung mit sanftem Peeling-Effekt. Durch die Vibration wird die Durchblutung angeregt und die Sauerstoffaufnahme in den Zellen angeregt. Nur so können die nachfolgend zugeführten Nährstoffe optimal selbst in die tieferen Hautschichten eindringen und werden nicht durch Schlackenstoffe und Schmutzreste blockiert.

Klingt aufwendig ...
...ist es aber nicht! Die Reinigung mit der Bürste dauert nicht länger als die normale manuelle, ist aber um ein Vielfaches gründlicher. Morgens und abends das Reinigungsprodukt auf die feuchte Haut auftragen und mit kreisenden Bürstenbewegungen verteilen. Danach nur noch mit lauwarmem Wasser abspülen, mit Gesichtswasser klären und wie gewohnt die Pflege auftragen. Falls jemand unsicher ist: In den Behandlungen bei einer ausgebildeten Orthomolekular-Cosmetologin wie mir wird den Kundinnen ausführlich erklärt, wie sie mit der Bürste umgehen sollen.

Kurz gesagt: Sie machen sich dann eigentlich selbst Konkurrenz?
Ja, das ist so (lacht). Aber das ist es mir wert! Meine Kundinnen nutzen die gewonnene Zeit dann lieber für eine andere Anwendung. Mit der richtigen Behandlung können sie sich schließlich eine gesunde und strahlende Haut bis ins hohe Alter erhalten.

 

 

 
Edeltrud+Stark.jpg

Edeltrud Stark

Orthomolekular-Cosmetologin
Expertin für Hautgesundheit